30.06.2021

Vluyn

Gemeindeleben unter Coronabedingungen ab Juli 2021

update: aktuelle Rahmenbedingungen für unsere Gemeindearbeit
Gemeindeleben unter Coronabedingungen ab Juli 2021

Liebe Gemeinde,

vorausgesetzt, dass die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Wesel unter 35 bleibt (Inzidenzstufe 1), gelten für uns in der Ev. Kirchengemeinde Vluyn ab sofort folgende Regelungen:

Gottesdienste:
Niemand muss einen Negativtestnachweis vorlegen, um an einem Gottesdienst teilzunehmen! Weiterhin gilt aber: Zugang in den Innenraum über den Mittelgang, Verlassen über die seitlichen Gänge. Bei Gottesdiensten in der Kirche sind mindestens medizinische Masken (OP-Masken) zu tragen.

Gemeindegesang
Das Presbyterium unserer Kirchengemeinde hat in seiner Sitzung am 28.06.2021 beschlossen, dass ab sofort der Gemeindegesang während der Gottesdienste in unserer Dorfkirche unter folgenden Voraussetzungen möglich ist:

1.) Die Inzidenzstufe im Kreis Wesel bleibt auf 1.
2.) Jede/r trägt auch während des Gemeindegesangs eine FFP2-Maske oder
3.) eine OP-Maske, muss dann aber immunisiert sein oder einen negativen Schnelltest vorweisen können.

Chorgesang und Bläserchor sind unter Einhaltung der Abstandsregelung von zwei Metern untereinander und zu anderen Personen auch in der Kirche möglich.

Bei Gottesdiensten in der Kirche müssen wir weiterhin die einfache Rückverfolgbarkeit gewährleisten, also bitte weiterhin Name, Adresse und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse notieren.

Abendmahl

Wir werden in unserer Kirche bald wieder Abendmahl feiern - nur ganz anders. Wir freuen uns, dass das nun möglich ist!

Da wir bis auf Weiteres coronabedingt nicht verantworten können, das Abendmahl in der uns gewohnten Weise auszuteilen, hat das Presbyterium in seiner Sitzung am 28.06.2021 folgende Alternative beschlossen.

Diejenigen, die Abendmahl feiern möchten, sollten die Plätze im vorderen Bereich der Kirche mit dem vorgeschriebenen Abstand einnehmen.
Nach dem eigentlichen Gottesdienst bieten wir Ihnen an, zur Abendmahlsfeier in der Kirche zu bleiben.
Nach einer kurzen Pause werden wir uns auf Anweisung in Gruppen zu maximal zehn Personen in einem großen Kreis rund um den Abendmahlstisch versammeln. Erst dort darf die Schutzmaske abgenommen werden.

Wir teilen das Brot in gewohnter Weise aus, den Saft aber in Einzelkelchen!

Auf dem Weg zurück zum Sitzplatz muss die Schutzmaske wieder Mund und Nase bedecken.

Wir werden diese Form des Abendmahls voraussichtlich ab dem 5.09. und 10.10.2021 bis auf Weiteres anbieten.


 Die Dauer des Gottesdienstes soll bis auf Weiteres max. 45 Minuten betragen. Taufgottesdienste finden nach den Gemeindegottesdiensten statt.



Kirchenmusik:
In geschlossenen ständig gut durchlüfteten Räumen ist der Probenbetrieb mit Gesang oder Blasinstrumenten unter Einhaltung der Mindestabstandsregeln mit bis zu 30 Personen zulässig. Anwesenheitslisten müssen geführt werden.


Gruppen, Kreise und Treffen sind wieder möglich.
Wer wann wo wieder startet, sprechen Sie bitte mit den jeweiligen Leitungsteams ab. Für alle gelten weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, wie z.B. die Maskenpflicht – auch für Immunisierte! Ohne Negativtestnachweis: Personen aus bis zu fünf Haushalten dürfen sich treffen. Immunisierte Personen aus weiteren Haushalten dürfen dazukommen. Mit Negativtestnachweis dürfen sich bis zu 100 Personen treffen, die alle über einen Negativtestnachweis verfügen oder immunisiert sind. Anwesenheitslisten müssen in geschlossenen Räumen geführt werden. Die Maske darf vorübergehend abgelegt werden bei Redebeiträgen mit Mindestabstand zu anderen Personen und zur Einnahme von Speisen und Getränken.


Kinder- und Jugendarbeit
Gruppenangebote in geschlossenen Räumen: maximal 30 Personen zzgl. Betreuungspersonen. Es ist kein Negativtestnachweis notwendig, aber sichergestellte einfache Rückverfolgbarkeit durch Anwesenheitslisten. Verzicht auf das Tragen von Masken für junge Menschen bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für bis zu 20 anwesende Personen.


Gruppenangebote im Freien:
feste Gruppen von maximal 50 Personen zzgl. Betreuungspersonen mit sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit; kein Negativtestnachweis notwendig.
Eintägige Ferienangebote oder Ferienangebote mit täglich wechselnden Gruppen: maximal 20 Personen pro Gruppe zzgl. Betreuungspersonen. Alle Teilnehmenden einschließlich der Betreuungspersonen müssen täglich vor Beginn des Angebots einen beaufsichtigten Coronaselbsttest vornehmen oder einen Schnelltest vornehmen lassen, beziehungsweise einen Negativtestnachweis vorlegen. Bei mehrtägigen Ferienangeboten in festen Gruppen muss dies alle drei Tage durchgeführt werden. Die Gruppenaufteilung muss erfasst werden und in Bereichen, in denen mehrere Gruppen zusammenkommen, sind die Mindestabstände zu beachten und medizinische Masken zu tragen.
Ansonsten ist der Verzicht auf das Tragen von Masken für junge Menschen bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für bis zu 20 anwesenden Personen zulässig.
Kinder- und Jugendferienreisen sowie Familienerholungsreisen einschließlich der gemeinsamen Anreise per Bus oder Bahn: maximal 50 Personen inkl. Betreuungspersonen oder feste Aufteilung in Gruppen von höchstens 25 Personen. Alle Teilnehmenden einschließlich der Betreuungspersonen müssen zu Beginn der Reise über einen Negativtestnachweis verfügen und während der Reise mindestens zweimal wöchentlich einen beaufsichtigten Coronaselbsttest vornehmen oder einen Schnelltest vornehmen lassen.

Hans-Jürgen Jenkel, Presbyteriumsvorsitzender